Noch Tage
+ Stunden
20.04. - 06.05.22
Logo der LINGA Wochen
DER NACHWUCHS FORSCHT FÜR DAS ALTER

Die LINGA Wochen

Worum geht's?

Die LINGA Wochen verfolgen das Ziel, Studierende frühzeitig für das Thema „Altern als Chance“ zu sensibilisieren und durch die Beteiligung von unterschiedlichen Fachbereichen Innovationen und Ideenfindung voranzutreiben. Durch eine medienwirksame Berichterstattung wird auch öffentlich für das Thema „Soziale Innovationen“ sensibilisiert.

Wer kann mitmachen?

Die LINGA Wochen sind durch die Beteiligung von sechs bis acht ausgewählten Hochschulen und von bis zu 15 Studiengängen und 70 teilnehmenden Studierenden sowie unseren regionalen Partnern aus Stadt und Landkreis bundesweit einzigartig.

01

DIE IDEE DAHINTER

Die LINGA Wochen

12 Jahre - ein bundesweit einzigartiges Konzept aus Niedersachsen

Blockwochen, Summer-Schools und Projektwochen sind an einzelnen Hochschulen bereits etabliert. Die LINGA Wochen sind jedoch durch die Beteiligung von sechs bis acht Hochschulen und von bis zu 15 Studiengängen durch das Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ bisher bundesweit einzigartig.

Die LINGA Wochen verfolgen das Ziel, Studierende frühzeitig für das Thema „Altern als Chance“ zu sensibilisieren und durch die Beteiligung von unterschiedlichen Fachbereichen Innovationen und Ideenfindung vorantreiben. Durch eine medienwirksame Berichterstattung wird auch öffentlich für das Thema „Soziale Innovationen“ sensibilisiert.

Eine Initiative der

Erfolgsstories

Lernen Sie unsere Helden und Ihre Erfindungen kennen.

Fragen?

Unser FAQ hat alle Antworten.

Vorteile für alle Beteiligten

Neben den Studierenden profitieren auch die austragenden Städte und Landkreise vom Projekt.

02

RÜCKBLICK 12 JAHRE LINGA WOCHEN

Bilanz des Erfolgs

20 beteiligte Studiengängeaus Niedersachsen

Etwa 500 Studierende aus Niedersachsen
und den Niederlanden.

Transdisziplinäres Arbeiten als Herausforderung: Bei uns könnt ihr den Austausch zwischen Fachbereichen unterschiedlicher Hochschulen und den Praxispartnern aus Wirtschaft, Gesellschaft und Kommunen erproben.

36 prämierte Sieger in 12 Jahren

Das lohnt sich aber sowas von!
Die besten drei Ergebnissen, die während der LINGA Wochen entwickelt und vor der Jury präsentiert werden, können sich über Preisgelder freuen.

Erfolge überdie LINGA Wochen hinaus

Ob Workshop, Partner-Treffen, Startup, Wettbewerb, Abschlussarbeit oder Präsentation auf
Messen und Veranstaltungen….

Tue Gutes und rede darüber! Wir präsentieren eure Sozialen Innovationen potenziellen Umsetzungspartnern gerne auch nach den LINGA Wochen .

Wir sind viel rumgekommen...

  • 2010 Wandelnde Wohnformen im Lebenslauf im Landkreis Osnabrück
  • 2011 gesundheitsbezogene Netzwerke in Stadt und Dorf in der Region Braunschweig/Wolfsburg/Gifhorn
  • 2012 Milchmann 2.0 – Versorgung im ländlichen Raum Nienburg/Weser
  • 2013 WohnMobil 2030 – Wohnformen und Mobilität der Zukunft im Landkreis Hildesheim
  • 2014 Watt Innovatives – Tourismus 3.0 im Landkreis Cuxhaven
  • 2015 Hen un wech – immer überall mobil?! In Aurich + Landkreis Leer
  • 2016 Gedanken… verloren – GENIAALe Ideen gegen das Vergessen in und um Hannover
  • 2017 Stadt – Land – Gesund. Innovative Ansätze für ländliche Regionen im Landkreis Lüchow-Dannenberg
  • 2018 MACHBARSCHAFT: Vernetzte Räume – soziale und digitale Inklusion im Quartier in Oldenburg
  • 2019 Gemeinsam statt einsam – soziale Teilhabe im Quartier in der Region Hannover
  • 2021 Digitale GestALTER – neue Lebenswelten sozial gedacht in Göttingen (als digitaler Hackathon)
  • 2022 Wenn das Wissen in Rente geht – Erfahrungsschatz Alter im Landkreis Stade

03

BEST OF 2010 - HEUTE

Unsere Erfolgsstories

04

ZUM ABLAUF

LINGA Wochen 2023

Die analoge Auftaktveranstaltung findet zwei Wochen vor dem analogen 48h Sprint in Hannover statt. Neben der Begrüßung durch die regionalen Kooperationspartnerinnen und -partner wird der Einstieg in das Schwerpunktthema, die Vorstellung der regionalen Herausforderungen sowie die Teameinteilung und ein Workshop über die Methoden des Design Thinking eingeplant. Nach dem Kickoff haben die studentischen Teams dann zwei Wochen Zeit, selbstständig in ihren Teams zu arbeiten und ihre Ideen voranzubringen. Für die Teilnahme an den gesamten LINGA Wochen (Kickoff, selbstständiges Arbeiten, analoger 48-Stunden-Sprint) werden den Teams digitale Plattformen bereitgestellt. Zudem werden die Teams im Rahmen eines Mentorings begleitet. Ziel ist es, dass alle Teams zu Beginn des 48h Sprints einen Lösungsentwurf erarbeitet haben. Nach einem Stadtrundgang in Stadthagen zu Beginn des 48h Sprints und dem Generationendialog am frühen Abend des ersten Tages können die Teams direkt in die Validierungs- und anschließende Umsetzungsphase starten. Der zweite Tag des 48-Stunde-Sprints steht den Teams zur Finalisierung ihrer Ideen, der Nutzung weiterer Mentoring-Angebote und dem Pitch-Training zur Verfügung. Vor einer fünfköpfigen Fach-Jury werden die Ergebnisse am Finaltag als Pitch präsentiert. Die Jury wählt aus acht Ideen drei Sieger-Gruppen aus. Bei der Abschlussveranstaltung werden drei Preise überreicht, zuvor stellen die drei Sieger-Teams nochmals ihre Ideen vor Publikum vor.

Von den Ergebnissen profitieren alle

Unter dem Motto „Der Nachwuchs forscht für das Alter“ entwickeln Studierende hochschulübergreifend innovative Lösungen für den generationenfreundlichen Alltag. Klingt spannend – denn es geht letztendlich auch um deine Zukunft. Die Ideen sollen stets generationenübergreifend sein, d.h. dass viele Menschen von den Lösungen profitieren können. Du leistest also einen aktiven Beitrag für eine schöne und lebenswerte Zukunft.

WEITERE INFOS

Thema und Partner

Stadthagen.aktiv – Für ein inklusives und gesundes Miteinander

Wir suchen kreative Ideen und innovative Lösungen rund um die Entwicklung zur generationengerechten Innenstadt. Im Fokus stehen „mobile“ Senior/-innen sowie Prävention und Gesundheitsförderung für ALLE Generationen. Ziel ist dabei stets der Erhalt und die Förderung einer gesunden Lebens(um)welt in der Stadt und damit einhergehend die Schaffung körperlicher, geistiger, sozialer und seelischer Gesundheit aller Generationen.

Wann und wo jetzt genau?

Wann?

  • 26. April 2023 Auftaktveranstaltung
  • 27. April 2023 – 9. Mai 2023 Digitale Arbeitsphase
  • 10. Mai – 12. Mai 2023 48-Stunden-Sprint

Wer?

  • Studierende aus ganz Niedersachsen
  • Unsere Partner

Wo?

  • Auftaktveranstaltung Vor Ort in Hannover
  • Digitale Arbeitsphase online
  • 48-Stunden-Sprint Vor Ort in und um Stadthagen

Das interdisziplinäre studentische Erfolgsprojekt

  • Lerne was fürs Leben durch den Generationendialog
  • Erweitere deinen Horizont durch spannende Fachbereichskombinationen
  • Schaff dir eine Perspektive, schließe neue Freundschaften und lerne von den anderen
  • Erlebe die Wettbewerbsspannung

LINGA ist Fusion

Wir verbinden Fachbereiche unterschiedlichster Hochschulen aus Niedersachsen mit Umsetzungspartnern aus Kommune und Wirtschaft sowie den älteren Menschen als Herausforderungsgebende. Das ist praktisches transdisziplinäres Arbeiten an wichtigen Zukunftsthemen!

06

Wie jetzt genau?

Wann: Freitag, 6.5.2022, 13:30–15:30 Uhr
Wo: Solarhalle des CFK Valley, Ottenbecker Damm 12, 21684 Stade.
Der Veranstaltungsort ist barrierefrei zugänglich.

06

VIDEO AREA

Rund um die LINGA Wochen

Der Erklärfilm zum Projekt

Der Nachwuchs forscht für das Alter: gemeinsam sozial innovative Ideen entwickeln!
2022 wird in Stade ein neuer Imagefilm gedreht mit dem neuen Konzept: online Auftaktphase und analoger 48 Stunden Sprint. Bis 2019 haben wir von der fünftägigen LINGA (Blockwoche) Woche gesprochen, Einblicke dazu gibt es hier.

Eine Initiative der

Kontakt

Innovationszentrum Niedersachsen GmbH
Projekt LINGA
Schillerstraße 32
30159 Hannover
s.seidel@nds.de

Teilnehmen?! Partnerschaft?!

Corona-Richtlinien:
Auch wenn von Seiten der niedersächsischen Landesregierung keine entsprechende Verordnung mehr gilt (unter Vorbehalt jeglicher Änderungen), bitten wir Sie im Interesse Ihrer eigenen Gesundheit und besonders vor dem Hintergrund des Generationendialogs, eine Mund-Nasen-Bedeckung mitzubringen und bereitzuhalten sowie sich kurz vor der Anreise einem freiwilligen, eigenständigen Corona-Selbsttest zu unterziehen.