Bereits seit 2009 zieht sich die Digitalisierung als roter Faden durch all unsere Handlungsfelder, um mittels geeigneter Technik den Alltag von Senior*innen zu erleichtern und Produktentwickler*innen und Startups für deren Bedürfnisse zu sensibilisieren.

Bereits 2010 initiierte LINGA das Netzwerk GENIAAL Leben, das Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft und Versorgung zum Thema „technische Assistenzsysteme zur Unterstützung im Lebensalltag“ zusammenbrachte und damit die niedersächsischen Kräfte auf diesem Gebiet bündelte. Damit hat die LINGA den Trend frühzeitig erkannt und für eine breite, bundesweite Vernetzung gesorgt.

Wie wir einkaufen, lernen, miteinander kommunizieren, medizinischen Rat einholen, Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung in Anspruch nehmen oder uns einfach nur informieren – Digitalisierung verändert unseren Alltag und unser Berufsleben tiefgreifend. Jede und jeder muss in die Lage versetzt werden, sich souverän und sicher, selbstbewusst und selbstbestimmt in der digitalen Welt zu bewegen und dadurch teilhaben zu können. Bei den über Siebzigjährigen müssen jedoch noch viele Menschen im Umgang mit den modernen Medien mitgenommen werden.

Auch die Bundesregierung widmete ihren Achten Altersbericht, der 2020 erschien, dem Thema „Ältere Menschen und Digitalisierung“. Gemeinsam mit unseren Partnern diskutieren wir seitdem die dort gegebenen Handlungsempfehlungen und Herausforderungen für Niedersachsen. Mithilfe agiler Methoden wie Design Thinking oder Open Social Innovation, wie wir sie zum Beispiel beim LINGA Hack eingesetzt oder in den vergangenen LINGA Wochen angewendet haben, versuchen wir unter anderem, partizipative Ansätze bei der Entwicklung digitaler Geräte und Dienstleistungen zu verfolgen, um die ältere Nutzergruppe von Beginn an in den Prozess einzubinden. In den interdisziplinären, studentischen Teams beider Veranstaltungen sind immer auch technische Fachbereiche vertreten, was sich auch in den Ergebnissen widerspiegelt.

Am 24.11.2021 haben Bundesseniorenministerin Christine Lambrecht und der Vorsitzende der BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V., Franz Müntefering, am Rande der Festveranstaltung zum 13. Deutschen Seniorentag in Hannover die Internetplattform „DigitalPakt Alter“ freigeschaltet. Der DigitalPakt Alter ist eine längerfristige Initiative, um die gesellschaftliche Teilhabe und das Engagement älterer Menschen in der digitalen Welt zu stärken. Sie wird von einem breiten gesellschaftlichen Bündnis getragen: von Bund, Ländern, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Der DigitalPakt Alter wurde auf Initiative des Bundesseniorenministeriums und der BAGSO gestartet und umfasst die Handlungsfelder, die im Achten Altersbericht als Lebenswelten bezeichnet werden: Wohnen, Mobilität, soziale Integration, Gesundheit und Pflege sowie Sozialraum beziehungsweise Quartier.

Seit 2019 kooperiert LINGA zudem eng mit der Digitalagentur Niedersachsen in den Themenfeldern „Digitale Gesundheitswirtschaft“ und Ehrenamt. Gemeinsam haben wir für Vereine ein Poster als Leitfaden entwickelt, um „Online-Kompetenz bei Senior*innen und im Ehrenamt zu stärken“.

Über das Sozialministerium besteht eine Zusammenarbeit mit der Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. sowie mit dem Niedersachsenbüro neues Wohnen im Alter, mit dem Ziel gemeinsam das Themenfeld „Technische Assistenzsysteme“ für Niedersachsen voranzutreiben und die digitale Kompetenz älterer Menschen sowie des professionellen Pflegeumfelds zu verbessern.